Erste Schritte im Schutzdienst

Im Hundesport geht es vor allem darum, den geführten Hund auch in Extremsituationen als gehorsamen Begleiter zu trainieren. Heutzutage werden Hunde überwiegend über Motivation und Spiel ausgebildet. Im Schutzdienst geht es nicht darum den Menschen als Beißobjekt zu sehen, sondern vielmehr darum den Beutetrieb des Hundes zu nutzen und zu fördern. Als Beuteobjekt und Belohnung dient hierzu der Beißärmel bzw. beim Aufbau eines Junghundes die Beißkissen und nicht der Mensch.

Unsere Freya wird neben der Unterordnung jetzt auch spielerisch an den Schutzdienst herangeführt. Dank unserem hervorragenden Helfer „Felix Schäfer“ klappt das auch schon sehr gut und unsere Freya hat einen Mordsspass. Ein Dankeschön geht hier auch an „Ingo Hohm“, der unsere Hunde bei der Ausbildung auf Video festhält.